Rede von Hourvash Pourkian in Farsi am 23. Juli 2022, gegen das iranische Mullah Regime!!

Die Rede in Farsi von Hourvash Pourkian auf dem Rathausmarkt war im Rahmen eines Protestes gegen das iranische Mullah Regime, veranstaltet von Irano pas migirim. Sie berichtet über die Lage der Frauen und Kinder im Iran und bittet um die Unterstützung des Sohnes Reza Pahlavi des gestürzten Königs von Persien als Axe der Macht.


christopher street day 2022 hamburg

Am Samstag, 6. August 2022, demonstrierten wir mit 250 000 Menschen unter dem Motto: "Auf die Straße! Vielfalt statt Gewalt" den CSD in Hamburg. Durch die Teilnahme an der Parade fordern wir und die „Junges Forum der jüdischen Gemeide“ Freiheit für sexuelle Vielfalt in  Afghanistan, im Iran, in Saudi Arabien, in Katar, Somalia und vielen anderen Ländern, in denen Homosexuelle und Transpersonen verfolgt, inhaftiert und hingerichtet werden.

 

Unsere politische Botschaft wurde gehört und wir konnten viele Menschen auf die aktuelle Situation in den Ländern aufmerksam machen. Mit uns liefen viele Mitglieder der Trans und Queer-Community, welche über die katastrophale Lage in ihren Herkunftsländern Iran und Afghanistan sprachen.

Foto: © Armin Levy | Raawi.de - Hamburger Jüdische Mediathek

 

 Der NDR berichtet darüber und interviewte zu dem Thema Najib Faizi:


„10 Jahre Staatsvertrag der Hansestadt Hamburg mit den Islamverbänden – wie weiter?“


 

Am Dienstagabend, 21. Juni 2022 fand im Tschaikowsky-Saal unsere Auftaktveranstaltung zum Thema „10 Jahre Staatsvertrag der Hansestadt Hamburg mit den Islamverbänden – wie weiter?“ statt. Über 120 Menschen erschienen, um über den seit 10 Jahren bestehenden Staatsvertrag der Hansestadt Hamburg mit den säkularen Muslimen und Politikern aus allen Parteien zu diskutieren. Durch die zwei Redebeiträgen und den anschließenden Podiumsdiskussionen kam die Unzufriedenheit der Bürger und Bürgerinnen mit diesem Vertrag deutlich zum Vorschein. Besonders stark ist die Forderung an die Politik, sich nicht mit antidemokratischen, radikalen Verbänden an den Tisch zu setzten und Verträge zu schließen. Das große Interesse, sich über dieses Thema aus zu tauschen, wurde durch das zahlreiche Erscheinen der Teilnehmenden und der Presse deutlich. Unteranderem beichteten die Mopo, der NDR und die Welt von der Veranstaltung. Wir lehnen den Vertrag, welcher mit Verbänden, die aus dem Ausland dirigiert werden, ab und fordern, dass die mit säkularen Muslimen stärker eingebunden werden. Unser Ziel ist es an den Verhandlungen um den Staatsvertrag teil zu zunehmen.

 


Imput Referate

Es spricht Dr. Necla Kelek, Soziologin, Publizistin und Vorsitzende „Vereins Säkularer Islam Hamburg e.V.“ . Als zweiter Sprecher hält Ali Toprak, Bundessprecher der „Initiative Säkularer Islam & Bundesarbeitsgemeinschaft der Immigrantenverbände in Deutschland (BAGIV) eine Rede.



Veranstaltung "Iran: Welche Rolle spielen Menschenrechte?"

Anlässlich des Internationalen Menschenrechtstages, am 10. Dezember, haben Wir am gleichweiligen Tag ein Zeichen gegen die Menschenrechtsverletzungen weltweit, aber insbesondere im Iran gesetzt.

 

Wir taten dies gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern der Landeszentrale für Politische Bildung, Mideast Freedom Forum Berlin e.V. und Menschenrechte Einundzwanzig e.V.

 

Datum: Freitag, 10. Dezember 2021

 

Uhrzeit: 17:00 bis 20:00, Einlass ab 16:30 Uhr

 

Ort: Tschaikowsky-Saal, Tschaikowskyplatz 2, 20355 Hamburg

 

Frau Golineh Atai, Journalistin und Publizistin, wird u.a. ihr neues Buch „IRAN - Freiheit ist weiblich“ vorstellen.

Teil 1/2

Teil 2/2




Online Artikel - Raawi Magazin


impressionen Veranstaltung - 10. dezember 2021


"Unterdrückung im iran: WElche Rolle spielen Menschenrechte in der künftigen deutschen  Außenpolitik ?"

P R E S S E G E S P R Ä C H

Zeit: Donnerstag, 9. Dezember 2021
Live-Stream per Zoom:

 

Im Fokus: Menschenrechtsverletzungen im Iran stehen, v.a Ebrahim Raisi als neu „gewählter“ iranischer Präsident mit seinen Verbrechen, die er in den letzten 43 Jahren begangen hat.

Unser Ziel: Menschenrechtsverletzungen im Iran ein stärkeres Gehör in der EU-Politik zu verschaffen und den Betroffenen eine größere Plattform zu geben.

Die Verteidigung Rechte der Frauen und Mädchen im Iran, die derzeit unter dem Scharia-Recht leben müssen, und Bewahrung der Menschen vor der Gewalt durch das iranische Regime unter der Herrschaft Raisis.



Es diskutierten:
Frau Dr. Afsar Sattari, Menschenrechte-Einundzwanzig e.V.
Herr Dr. Matthias Küntzel, Politikwissenschaftler und Publizist
Frau Dr. Ulrike Becker, Mideast Freedom Forum Berlin
Frau Hourvash Pourkian, Initiatorin von International Women in Power
Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg, Bürgermeisterin Frankfurt, selbst als Opfer betroffen
Frau Professorin Parastou Forouhar, Universität Mainz, Künstlerin, selbst betroffen
Frau Mina Ahadi, Menschenrechtsaktivistin
Herr Dr. Kazem Moussavi, Sprecher der Grünen Partei Irans
Herr Hamid Ashtari, Bericht über die Gerichtsverhandlung in Stockholm
Frau Shiva Mahbobi, Bericht über das Internationale Iran Tribunal in London

online Artikel über PK - 9. Dezember 2021


Kontakt

International Women in Power ist eine Initiative von:

 

Kulturbrücke Hamburg e. V.

Papendamm 23

20146 Hamburg

Tel. +49 40 37 51 73 73

Fax +49 40 37 51 73 76

info@kulturbrueckehamburg.de

Hourvash Pourkian vor einem Banner mit dem Text: "Frauen stärken Frauen".